Zum Inhalt springen

Raum II: Domgrabungen

Domschatz- und Diözesanmuseum. Foto: Norbert Staudt
Flechtbandstein. Foto: Norbert Staudt

Flechtbandstein

8. Jahrhundert
Kalkstein, Reste von Fassung

Das Fragment wurde bei den Domausgrabungen von 1970 bis 72 gefunden. Es geht auf die karolingische Klosteranlage zur Zeit des hl. Bonifatius zurück, die durch den ersten Eichstätter Bischof, den hl. Willibald, seit der Mitte des 8. Jh. errichtet wurde. Der Stein dürfte Teil einer gemauerten Chorschranke gewesen sein und zeigt eine für die Zeit typische Flechtbandornamentik. Die Farbigkeit weist auf eine reiche Ausmalung des ersten Domes von Eichstätt hin.